Durch die 2015 gestarteten Sanierungsmaßnahmen und die damit verbundenen Investitionen von Casinos Austria in Höhe von mehr als 14 Millionen Euro erstrahlt das Schloss Klessheim wieder in neuem Glanz und ist ein Juwel für unsere Gäste und Salzburgs Tourismus.

Begonnen wurde im Jahr 2015 mit dem Anbau von zwei Gebäuden an der Rückseite des Hauses. Gesamtnutzfläche: über 1.000 Quadratmeter. Die Errichtung erfolgte vor allem aus Gründen des Brandschutzes, außerdem beherbergen die beiden Baukörper zwei Aufzüge, moderne Sanitäranlagen und die Klimatechnik. Schloss Klessheim ist damit erstmals in seiner Geschichte barrierefrei zugänglich und voll klimatisiert. Ein weiterer Teil steht für die Restaurantküche, Aufenthaltsräume der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und als Lagerfläche zur Verfügung.

Im Jahr 2017 lag der Schwerpunkt auf der Sanierung der Außenbereiche. Dabei wurde größter Wert auf den Erhalt bzw. die Wiederherstellung des originalen Erscheinungsbildes gelegt – ganz im Sinne des Denkmalschutzes. Bei der Fassadensanierung erreichte man durch eine Bestandsanalyse der historischen Farbschichten eine weitestgehend mögliche Annäherung an den ursprünglichen Fassaden-Farbton des Schlosses aus dem 18. Jahrhundert. Die Stuckaturen wurden in liebevoller Kleinarbeit wieder aufgebaut. Ebenfalls originalgetreu wiederhergestellt werden konnten die historischen Holzfenster. Zur Sicherung der Gebäudesubstanz wurde auch die Dacheindeckung komplett erneuert. Der historische Dachstuhl konnte saniert und ebenfalls erhalten werden.

Durch die Generalsanierung des Schloss Klessheim sichert Casinos Austria die historische Substanz und steigert darüber hinaus nachhaltig den Wert des Gebäudes.

>>„Es ist uns mit viel Liebe und Engagement gelungen, dieses historische Juwel Salzburgs wieder in einen seiner Geschichte würdigen Zustand zu versetzen. Die letzten Jahre haben wir uns auf die Innenbereiche konzentriert und die Räumlichkeiten optisch wie technisch auf den letzten Stand gebracht. Jetzt ist auch von außen erkennbar, an welch außergewöhnlichem Ort wir arbeiten dürfen. Das macht mich sehr stolz.“<< Wolfgang Haubenwaller, Direktor Casino Salzburg

Daten & Fakten zur Sanierung

  • 200 Personen waren mit dem Projekt beschäftigt
  • Mehr als 100 Bauarbeiter waren am stärksten Bau-Tag im Oktober 2015 gleichzeitig auf der Baustelle
  • Vom Generalunternehmer wurden 25 verschiedene Subunternehmen beschäftigt
  • Es wurden 2.597 m2 Teppichboden und 550 m2 Fliesenboden verlegt
  • 1.100 m2 Wandbespannung wurde erneuert
  • Für die Dachsanierung wurden 5.000 kg Blech in 3.500 Stunden verarbeitet
  • Die Sanierung der Fassade benötigte 4.190 Arbeitsstunden, zwei Tonnen Strahlsand sowie 1.000 kg Farbe

 

Die Geschichte von Schloss Klessheim

Erzbischof Johann Ernst Thun erwarb Ende des 17. Jahrhunderts den kleinen Adelssitz Kleshof und beauftragte Johann Bernhard Fischer von Erlach mit der Errichtung eines eleganten Lustschlosses. Dabei ließ Fischer von Erlach beim Entwurf auch Motive von Schloss Versailles einfließen.

Nach dem Tod des Erzbischofs im Jahr 1709 blieb das Schloss lange Zeit unvollständig. Erst Erzbischof Leopold Anton von Firmian ließ das Schloss Klessheim mit vielen Abstrichen gegenüber dem ursprünglichen Plan 1732 vollenden.

Das prachtvolle Barockschloss vor den Toren Salzburgs ist heute im Besitz des Landes Salzburg. Seit Jänner 1993 beherbergt es das Casino Salzburg. Davor wurde es zuletzt als Gästehaus des Landes Salzburg und der Republik Österreich genutzt und beherbergte ab dem Jahr 1955 zahlreiche berühmte Staatsgäste wie Königin Elisabeth II. vom Vereinigten Königreich oder US-Präsident Richard Nixon.

Führungen im Schloss Klessheim am Tag des Denkmals

Am Tag des Denkmals, der jedes Jahr am letzten Sonntag im September stattfindet, werden Führungen im Barockschloss zur Geschichte des Hauses angeboten. Ziel ist es, die Öffentlichkeit für die Bedeutung des kulturellen Erbes zu sensibilisieren. Mittels Führungen zu den denkmalpflegerischen Maßnahmen wird dies erlebbar gemacht. Im Jahr 2018 findet der Tag des Denkmals am 30.September unter dem Motto „Schätze teilen – Europäisches Kulturerbejahr“ statt.

Mehr Informationen zum Tag des Denkmals finden Sie hier: https://tagdesdenkmals.at/de/