Punkt 1: Schutz der Spielteilnehmerinnen und Spielteilnehmer

Damit Glücksspiel ein Vergnügen bleibt, verpflichten wir uns zur Sicherstellung der Einhaltung der Teilnahmebedingungen, zum aktiven Informieren, zur Berücksichtigung spielerschutzrelevanter Aspekte bei der Entwicklung neuer Spiele und Spieldesigns sowie zur freiwilligen Selbstbeschränkung.

Gesetzliche Spielerschutz-Maßnahmen:

Registrierung

Der Zutritt zu einem Casino bzw. WINWIN Betrieb wird nur ab dem vollendeten 18.Lebensjahr und nach Vorlage eines amtlichen Lichtbildausweises gestattet (§ 25 Abs. 1. Glücksspielgesetz).

Im WINWIN wird zusätzlich bei der erstmaligen Registrierung eine personalisierte Spielerkarte (WINWIN Card) ausgestellt. Eine Spielteilnahme ist in weiterer Folge nur mit einer aktivierten WINWIN Card möglich.

Screening & Bonitätsprüfung

Dank des Screenings - der Beobachtung von Besuchshäufigkeit, Spielintensität und Höhe der Geldwechselungen -  können im Einzelfall potenzielle Gefährdungen erkannt werden. In diesen Fällen wird zuallererst eine Bonitätsauskunft eingeholt (§ 25 Abs. 3 GSpG).

Gespräche mit dem Gast zum Spielverhalten

Falls erforderlich, führen besonders geschulte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit den Spielteilnehmerinnen und Spielteilnehmern ein Gespräch. In diesem Gespräch wird auf die Gefahren der Spielteilnahme und auf die eventuelle Gefährdung des Existenzminimums hingewiesen. Zugleich werden den Spielteilnehmerinnen und Spielteilnehmern Informationen über geeignete Beratungseinrichtungen angeboten.

Führen diese Gespräche zu keiner Veränderung im Spielverhalten, so findet ein weiteres Gespräch statt, in dem der Gast über eine Besuchsbeschränkung oder ein Eintrittsverbot informiert wird.

Besuchsbeschränkung und Eintrittsverbot

Im Einzelfall besteht die Verpflichtung, den Spielteilnehmerinnen und Spielteilnehmern den Zutritt dauernd oder auf eine bestimmte Zeit zu untersagen. Außerdem besteht noch die Möglichkeit, die Anzahl der Besuche einzuschränken. Dies ist dann der Fall, wenn die wirtschaftlichen Voraussetzungen für eine weitere Teilnahme am Spiel nicht ausreichend erfüllt werden.

Selbstbeschränkung und Selbstsperre

Auf schriftlichen Antrag kann jeder Gast jederzeit die Einschränkung seiner Besuchsmöglichkeit oder seine vollständige Sperre veranlassen. Bei Antrag auf Wiederzulassung erfolgt neuerlich eine Überprüfung, ob die Besuchsvoraussetzungen gemäß den Bedingungen des Glücksspielgesetzes vorliegen. Auf der Spieleseite win2day.at haben Spielteilnehmerinnen und Spielteilnehmern jederzeit die Möglichkeit, sich selbst vom Spielen um Geld auszuschließen. Im Zuge der Durchführung der Selbstsperre wird darauf hingewiesen, dass diese für den gewählten Zeitraum unwiderruflich ist, und daher nicht vorzeitig aufgehoben werden kann.

Darüberhinausgehende Maßnahmen zum Glücksspiel mit Verantwortung

WINWIN

Die Video Lottery Terminals sind mit besonderen Responsible Gaming Features ausgestattet, die den Spielteilnehmer in seinem Zeitmanagement zusätzlich unterstützen und die persönliche Maximalspielzeit begrenzen.

Nach 60 sowie nach 90 Minuten Spielzeit erscheint am Bildschirm des Terminals eine Nachricht, die auf die bisher gespielte Zeit hinweist. Der Spielteilnehmer muss aktiv per Knopfdruck bestätigen, dass er weiterspielen möchte. Nach 115 Minuten Spielzeit erscheint am Bildschirm eine weitere Nachricht, die darauf hinweist, dass in 5 Minuten die Maximalspielzeit von 120 Minuten erreicht sein wird. Danach wird das Spiel automatisch beendet.

tipp3.at

Für den persönlichen Spielerschutz besteht die Möglichkeit, sich selbstständig Geld- und Zeitlimits zu setzen bzw. sich für einen Monat bis maximal drei Jahre selbst zu sperren. Die dauerhafte Sperre des tipp3-Accounts kann ebenfalls veranlasst werden.

win2day.at

Bei Registrierung auf win2day müssen bereits bei der ersten Aktivierung eines Benutzerkontos Zeit- und Einzahllimits gesetzt werden. Eine Erhöhung der eingestellten Zeit- und Einzahllimits wird aus Spielerschutzgründen erst nach Ablauf von 72 Stunden wirksam („Cool-down-period“). Die absolute Obergrenze für wöchentliche Einzahlungen liegt bei 800 Euro.

Mit dem Tool „MENTOR“ werden Spielteilnehmerinnen und Spielteilnehmer zusätzlich mit wichtigen Informationen und nützlichen Tipps unterstützt, um ihr Spielverhalten im Auge zu behalten. Im Jahr 2017 wurde „QUESTOR“ ein neues Tool zur Selbsteinschätzung der Kunden implementiert. Das Tool soll Kunden die Möglichkeit geben, die Wahrnehmung der individuellen Spielweise auf win2day mit objektiven Spieldaten des jeweiligen Kunden zu vergleichen. Auf anschauliche Weise fördert QUESTOR das bewusste Reflektieren des eigenen Spielverhaltens, mit dem Ziel, Ausgaben und Spieldauer besser zu überblicken und gegebenenfalls entsprechend anzupassen.