Prof. KR Mag. Dietmar Hoscher Vorstandsdirektor Casinos Austria AG

Sehr geehrte Leserin, sehr geehrter Leser,

das Prinzip Verantwortung und die Idee des nachhaltigen Agierens haben in den Unternehmen der Casinos Austria und Österreichische Lotterien Unternehmensgruppe lange Tradition. Schon bei der Gründung war es Teil der Unternehmensphilosophie, dass die österreichische Gesellschaft vom Glücksspiel profitieren soll. Dieses Ziel findet sich auch in der Gründungsurkunde der Casinos Austria AG aus dem Jahr 1967.

Im Laufe der Jahre wurde diese Idee immer weiterentwickelt. Damit wurde Casinos Austria zum Vorreiter des Gedankens der gesellschaftlichen Verantwortung von Unternehmen in Österreich – einer Idee, die heute aus der Wirtschaft nicht mehr wegzudenken ist. Längst hat sich die Corporate Social Responsibility auch vom Ruf der „opportunen Verpflichtung“ befreit. Gesellschaftliche Verantwortung nutzt den Unternehmen ebenso wie der Gesellschaft insgesamt, denn falls die Idee der Nachhaltigkeit konsequent gelebt wird, kann sie zu einem Wettbewerbsvorteil und zu einem Motor der Innovation werden, für ein Unternehmen ebenso, wie für eine Gesellschaft.

Bei den Unternehmen der Casinos Austria und Österreichische Lotterien Gruppe durchzieht das Prinzip Verantwortung alle Geschäftsbereiche und die gesamte Wertschöpfungskette. Im Kernbereich unseres Geschäfts, dem Glücksspiel, besitzen wir zum Beispiel seit langem die Themenführerschaft in den Bereichen Spielerschutz und Compliance.

So sind wir z.B. seit 2011 Mitglied des UN Global Compact und bekennen uns zu den Nachhaltigkeitszielen dieser weltweiten Initiativen – dazu gehören neben Umweltschutz und dem Kampf gegen Korruption auch das Eintreten für die Menschenrechte und die Sorge um Beschäftigung. Unser Engagement beim UN Global Compact soll zugleich dokumentieren, dass wir uns auch international für die Verbreitung der CSR engagieren.

Die Idee der Corporate Social Responsibility hat in Österreich in den letzten beiden Jahren ganz enorm an Bedeutung zugelegt. Sichtbares Zeichen dieser Entwicklung war nicht zuletzt die nationale Umsetzung der EU-Richtlinie 2014/95, die Ende 2016, in der Form des sogenannten NaDiVeG (Nachhaltigkeits- und Diversitätsverbesserungsgesetz), in innerstaatliches Recht übernommen wurde.

Dieses Gesetz macht die Offenlegung von nichtfinanziellen und die Diversität betreffenden Informationen für bestimmte Gruppen von Unternehmen verpflichtend. CSR ist damit zu einem allgemein akzeptierten Bereich des Unternehmensmanagements und der Unternehmenskommunikation geworden.

In seiner derzeitigen Fassung betrifft das Gesetz nicht alle österreichischen Unternehmen, so ist zum Beispiel unsere Unternehmensgruppe nicht tangiert, wir halten uns aber dennoch inhaltlich an die im Gesetz vorgegebenen Verpflichtungen und gehen in vielen Bereichen darüber hinaus. Auch das soll der vorliegende CSR-Bericht dokumentieren.

Im Jahr 2017 wurden unsere CSR-Aktivitäten wesentlich ausgebaut: Mit der Implementierung eines CSR-Managementsystems und der Erstellung unserer CSR-Strategie 2020 „Mensch-Spiel-Umwelt“ zeichnen wir einen Weg vor, den wir in Zukunft konsequent beschreiten wollen. In sechs ausgewiesenen Handlungsfeldern geben klare Ziele und Indikatoren den CSR-Kurs für die nächsten drei Jahre vor. Dabei behalten wir das Vorsorgeprinzip stets im Auge.

Dieser ist der erste rein digitale CSR-Bericht der Casinos Austria und Österreichischen Lotterien Unternehmensgruppe: Ab diesem Geschäftsjahr verzichten wir auf die Vorlage einer gedruckten Version und machen die Informationen in neuer, übersichtlicher Form im Internet zugänglich.

Der erste und wichtigste Bereich jeder Nachhaltigkeits-Strategie ist das eigene Kerngeschäft – darüber sind sich alle Ansätze der Corporate Social Responsibility Theorie einig. Dieser CSR-Grundsatz findet sich in den GRI Standards, den 10 Prinzipien des UN Global Compact, den Sustainable Development Goals der Vereinten Nationen und im erwähnten NaDiVeG.

Wir haben ein Managementsystem nach der österreichischen CSR-Norm ONR 192500 eingerichtet und dieses System wurde 2017 durch Austrian Standards zertifiziert.

Dabei geht es um ökonomische, ökologische und soziale Auswirkungen, und zwar sowohl um kurz- und mittelfristige als auch langfristige Konsequenzen. Entscheidendes Kriterium für die Nachhaltigkeit unseres Kerngeschäfts ist der Spielerschutz.  Dieser wird bei uns durch ein lückenloses System – vom Design der Spiele bis zur Beobachtung des individuellen Spielverhaltens – und regelmäßige Mitarbeiterschulungen gewährleistet.

Seit 2004 veranstaltet die Casinos Austria und Österreichische Lotterien Unternehmensgruppe zudem jährlich eine Spielerschutzkonferenz. Die Responsible Gaming Academy 2017 fand am 11.Mai statt. Im Rahmen dieser, wurde auch der 3. Stakeholder Dialog der Casinos Austria und Österreichischen Lotterien Unternehmensgruppe organisiert. In diesem Jahr widmeten wir uns dabei der Prüfung von Maßnahmen zur Vermeidung von Spielsucht. Unser Stakeholder Dialog ist ein direkter Austausch von unternehmensinternen Experten mit Vertretern von Regulierungsbehörden, Spielsucht-Hilfsorganisationen, Suchtexperten, Betroffenen und Wissenschaftlern und Forschern.

Gerade beim Spielerschutz darf aber nicht übersehen werden, dass der Kampf gegen die potenziellen Gefahren des Glücksspiels – von Spielsucht bis zu Geldwäsche und organisierter Kriminalität – neben dem verantwortungsvollen Handeln der Unternehmen auch strenge gesetzliche Regelungen und deren strikte Exekution erfordert.

Das Berichtsjahr 2017 war tatsächlich von wichtigen Entwicklungen im Bereich der Regulierung geprägt.  Hervorzuheben sind, die Bemühungen der Finanzpolizei zur Eindämmung des illegalen Automatenspiels und die politische Diskussion zum IP-Blocking bei in Österreich nicht konzessionierten Online-Glücksspielangeboten.

Zur Betrachtung der Nachhaltigkeit gehört auch der ökonomische Aspekt unserer Tätigkeit, der sich 2017 positiv entwickelte.

Das Geschäftsjahr 2017 war für die Casinos Austria und Österreichische Lotterien Unternehmensgruppe und deren 4.200 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, das bisher ökonomisch erfolgreichste Jahr in der Unternehmensgeschichte. Dies schlug sich nicht nur in einem konsolidierten Umsatz von über 4 Milliarden Euro nieder, sondern bescherte dem Österreichischen Staat auch ein Rekordergebnis an Abgaben – mit 622 Millionen Euro gehörte unsere Unternehmensgruppe 2017 wieder zu den größten Steuerzahlern des Landes.

Dynamik gab es 2017 durch eine Veränderung bei der Eigentümerstruktur. Insgesamt ergab sich eine Anteilsverlagerung von Finanzinvestoren aus der österreichischen Banken und Versicherungsbranche hin zu nationalen und internationalen Glücksspielunternehmen.

Die ökologischen Folgen unserer Tätigkeit stellen einen wichtigen Teil unserer Nachhaltigkeits-Bestrebungen dar. Zwar sind die Auswirkungen von Casinos, Lottoziehungen und Sportwetten nicht mit denen eines produzierenden Unternehmens vergleichbar, dennoch spielt Umwelt- und Klimaschutz in unseren komplexen Lieferketten eine wichtige Rolle.

Als touristische Leitbetriebe bewirten unsere Casinos und Outlets alljährlich viele tausend Gäste. Die Österreichischen Lotterien betreiben ein weitläufiges Vertriebsnetz. Daraus ergeben sich viele ökologische Herausforderungen, die sich vor allem auf nachhaltige Beschaffung, die Optimierung unseres Energie- und Wasserverbrauchs sowie die Abfallentsorgung konzentrieren.

Seit vielen Jahren sind wir auch Partner von Naturschutz- und Umweltorganisationen. Für die kommenden Jahre haben wir uns das Ziel gesetzt, unternehmensintern noch stärker den Umwelt- und Klimaschutz ins Bewusstsein zu rücken.

Gesellschaftliche Verantwortung drückt sich bei Casinos Austria und Österreichischen Lotterien traditionsgemäß auch in vielfältigem Engagement für Kunst, Kultur, Wissenschaft, Sport und soziale Anliegen aus.

Auch die Förderung des österreichischen Tourismus gehört zu unserer Verantwortung als Leitbetrieb. Zahlreiche Projekte des Jahres 2017 stehen für diese Säulen unseres unternehmerischen Selbstverständnisses. Wir sind uns bewusst, dass unsere eigene Geschäftstätigkeit nur in einem stabilen gesellschaftlichen Umfeld gedeihen kann. Das Förderungs- und Unterstützungsprogramm unserer Unternehmensgruppe zielt nicht nur auf Reputations- und Werbewirkung ab. Wir wollen damit die Gesellschaft in ihrer Vielfalt und Weiterentwicklung unterstützen.

Bis 2020 haben wir uns eine Reihe von Zielen gesetzt, die unsere Position am Markt festigen und den Nachhaltigkeitsgedanken in unserer unternehmerischen Tätigkeit weiter ausbauen sollen.

Einige Beispiele dazu:

  • Wir werden neue, sorgfältig auf ihre gesellschaftliche Verträglichkeit geprüfte Spiele einführen.
  • Die erfolgreiche Veranstaltungsreihe der Responsible Gaming Academy und des Stakeholder Dialogs wird auch 2018 sowie in den Folgejahren fortgeführt.
  • Eine Innovation ab dem Jahr 2018 stellt die Ausweitung unseres Corporate Volunteering dar. Künftig werden jeder Mitarbeiterin und jedem Mitarbeiter fünf Tage bei voller Bezahlung für Tätigkeiten bei gesellschaftlich nutzbringenden Organisationen und Initiativen zur Verfügung gestellt.
  • 2018 wird zur Komplementierung unseres Compliance Management Systems ein anonymes Hinweisgebersystem eingeführt.
  • Im Sinne der Verstärkung der Zusammenarbeit der legalen und konzessionierten europäischen Glücksspielbetreiber werden wir unsere Mitarbeit in internationalen Gremien und Verbänden verstärken und zusammenführen. Damit wollen wir die europäischen und nationalen Institutionen bei der Durchsetzung von geltendem Glücksspielrecht unterstützen.

Unser Engagement im Bereich Corporate Social Responsibility ist aber auch in Zukunft nicht nur ein Dienst an der Gesellschaft. Wie es dem Gedanken der CSR entspricht, sollen wir als Unternehmen von unseren hohen CSR-Standards ebenso profitieren wie unsere Kundinnen und Kunden sowie die Gesellschaft.

Gesellschaftliche Verantwortung stellt für ein Unternehmen im Glücksspielbereich einen entscheidenden Wettbewerbsvorteil dar, den Kundinnen und Kunden geben unsere zertifizierten Standards Sicherheit und Vertrauen.

In diesem Sinne ist der vorliegende Bericht Dokumentation und Ausblick zugleich. Er zeigt, wie wir 2017 unsere Verantwortung wahrgenommen haben, und welche Ziele wir uns für die Zukunft gesetzt haben.